Themen

    Teilhabe am Erwerbsleben auch bei psychischen Erkrankungen

    Teilhabe am Erwerbsleben auch bei psychischen Erkrankungen

    Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Arbeitswelt verbessern?

    Vielfalt der Beeinträchtigungen im Bundesteilhabegesetz berücksichtigen

    In Deutschland leben rund sieben Millionen Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung. 700 000 erhalten Leistungen aus der Eingliederungshilfe. Der Teilhabebericht der Bundesregierung (2013) geht davon aus, dass 500 000 Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung eine psychische Beeinträchtigung haben. Gegenüber dem Jahr 2005 stellt dies eine Zunahme um 42 Prozent dar. Nahezu verdoppelt hat sich die Zahl der Menschen, die aufgrund psychischer Beeinträchtigungen eine Rente der Deutschen Rentenversicherung erhalten. Auch im Bereich der Rehabilitation schlagen sich diese Veränderungen nieder. (Früh-)Verrentung und kurzfristige Reha-Maßnahmen sind als Antworten auf die Bedürfnisse von Menschen mit psychischen Behinderungen aber nicht ausreichend. Gefordert sind verlässliche Angebote, die ihnen gute Arbeit und Teilhabe am Erwerbsleben ermöglichen.

    Mehr dazu in unserer sopoaktuell Nr. 199.