ÖPNV Hessen

Tarifeinigung kommunaler ÖPNV

Nach schwierigen Verhandlungen haben sich ver.di und der kommunale Arbeitgeberverband Hessen in fünfter Runde auf ein Tarifergebnis verständigt.
18.04.2024
Tarifeinigung kommunaler ÖPNV

Nach schwierigen Verhandlungen haben sich ver.di und der kommunale Arbeitgeberverband Hessen in fünfter Runde auf ein Tarifergebnis verständigt. Es sieht umfangreiche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die rund 8.000 Beschäftigten des kommunal betriebenen öffentlichen Personen-Nahverkehrs in Hessen vor.

ver.di-Verhandlungsführer Jochen Koppel: „Wir haben uns gegenseitig nichts geschenkt und so manches Mal sah es auf beiden Seiten nach Scheitern aus. Aber jetzt herausgekommen ist ein guter Kompromiss. Die Kolleg*innen sind deutlich aufgewertet.“

Die Änderungen im Einzelnen:

Arbeitszeit:

  • Reduzierung der Wochenarbeitszeit – in zwei Schritten von 39 auf  38 Wochenstunden bis 2026
  • Erhöhung der ununterbrochenen Ruhezeit von 10 auf 11 Stunden
  • Reduzierung der max. Dienstlänge von 14 auf 13 Stunden

Eingruppierung:

  • Einführung einer 6.Erfahrungsstufe
  • Neue Entgeltgruppen für den Fahrdienst

Entlohnung:

  • Erhöhung der Jahressonderzahlung.
  • Erhöhung des Sonntagszuschlages von 25 % auf 50 %
  • Zulage von 20 % für Arbeiten an Samstagen von 6:00 bis 21:00 Uhr

Die Tarifkommission hat beschlossen, eine Mitgliederbefragung zum Ergebnis durchzuführen und empfiehlt den Mitgliedern die Annahme des Verhandlungsergebnisses. Aufgrund der Mitgliederbefragung haben die Tarifparteien, eine beidseitige Erklärungsfrist bis zum 15.06.2024 vereinbart.